Deutlich steigende Bezüge

Um acht Prozent soll die Besoldung für alle öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnisse in der westfälischen Landeskirche bis 2021 steigen. Das hat die Kirchenleitung in ihrer Sitzung am 11. April 2019 beschlossen. Und folgt damit dem Land NRW.

Die Steigerung soll in drei Stufen erfolgen. Die erste Steigerung um 3,2 % erfolgt rückwirkend zum 1. Januar 2019. Um weitere 3,2 % steigt die Besoldung dann zum 1. Januar 2020. 1,4 Prozent beträgt die für den 1. Januar 2021 vorgesehene Steigerung.

Hintergrund des Beschlusses ist die lang geübte Praxis, die Pfarrbesoldung an der eines Studienrates am Gymnasium zu orientieren. Hier folgt die Kirchenleitung der vom Finanzministerium des Landes NRW angekündigten Übernahme der Ergebnisse der Verhandlungen zum TV-L für die Landesbeamtinnen und -beamten.
Die Nachzahlung der Bezüge erfolgt mit der Augustabrechnung.