"Wer den Kopf in den Sand steckt, wird morgen mit den Zähnen knirschen.“

 

So lautet die ironische Fortführung einer bekannten Redensart. Gemeint ist: Wer heute seine Interessen nicht wahrnimmt, hat morgen vielleicht das Nachsehen. Diese Erkenntnis gilt auch für Menschen, die im kirchlichen Dienst tätig sind.

 

Sicherheit in allen Fragen des Arbeits– und Sozialrechts

 

Nicht immer läuft alles glatt im Berufsleben. Und manchmal sind die Probleme am Arbeitsplatz nur noch mit juristischem Beistand zu lösen. Das kann im Falle einer ungerechtfertigten Kündigung oder auch einer falschen Eingruppierung sein. Für diese Fälle hält der vkm als Dachorganisation des WLV ein umfangreiches Rechtsschutzpaket bereit. Im Mitgliedsbeitrag für den WLV ist daher automatisch eine Arbeits– und Sozialrechtsschutzversicherung enthalten. Bei Rechtsproblemen kann sich das betroffene Mitglied an die vkm-Geschäftsstelle in Dortmund wenden. Dort werden die juristischen Möglichkeiten geprüft. Kommt eine gütliche Einigung nicht zustande, wird kostenlos ein Rechtsanwalt gestellt.

 

Ihr gutes Recht — wir verhelfen Ihnen dazu!

 

Mitwirkung bei der Arbeits– und Dienstrechtsgestaltung

 

Wichtige juristische Weichenstellungen leisten der WLV und der vkm durch die Beteiligung an der Arbeitsrechtlichen Kommission. Die Kommission regelt neben anderem verbindlich die Arbeitszeit und die Vergütungen für alle kirchlichen Mitarbeitenden in Rheinland, Westfalen und Lippe.



Fortbildungen und Veranstaltungen

 

Ein zeitgemäßes Angebot an Fortbildungen und Veranstaltungen bildet eine weitere Säule der WLV-Arbeit. Stark nachgefragt sind die einmal jährlich angebotenen Rüstzeiten. Bei einem mehrtägigen Aufenthalt in einer Bildungseinrichtung diskutieren die Teilnehmenden aktuelle Themen aus der kirchlichen und außerkirchlichen Arbeitswelt, dem Dienst– und Arbeitsrecht sowie der Arbeit des WLV. Basisinformationen zu Themen des Arbeits- und Mitarbeiter-vertretungsrechtes werden über die Seminare des vkm angeboten.